Angebote zu "Piano" (3 Treffer)

Jerry Lee Lewis - Jerry Lee Lewis And His Pumpi...
19,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Jerry Lee Lewis And His Pumping Piano (10inch LP) BEAR FAMILY Vinyl Club Exclusive - limitierte Sammler-Edition, nur direkt im Bear Family Shop und Mailorder - keine Händlerkonditionen! 10inch LP (limitierte Ausgabe - farbiges Vinyl) 10 Einzeltitel. Einzigartige 10inch in der 11000er LP-Sammler-Serie Reproduktion des seltenen Original-Covers. Sorgfältig neu gemastert für diese LP-Ausgabe und auf hochwertigem Vinyl gepresst! Auf 1.000 Stück limitierte Auflage, davon die ersten 500 in farbigem Vinyl! 10inch LP - Jerry Lee Lewis And His Pumping Piano Was wäre wohl geschehen, hätte nicht der Pianist Roy Hall den Bibelschüler Jerry unter seine Fittiche genpmmen? Teile unserer heutigen Musikgeschichte wären sicher anders verlaufen und ein ´pumpendes´ oder gar ´brennendes´ Piano in dieser Form gar nicht erst entstanden. Obwohl: Es ist natürlich offensichtlich, daß Jerry sich Teile seiner Bühnenshow, seine Präsenz und die Art seines Spiels, sicher bei Pianisten der 40er Jahre wie Maurice Rocco oder Harry ´the Hipster´ Gibson abgeschaut hat. Jerry durfte binnen Kurzem Halls´ ´Whole Lotta Shakin´ Goin´ On´ für SUN in Memphis einspielen. Seine Bühnenshow war genau so wild und berüchtigt wie sein Privatleben, über das heute immer noch viel spekuliert wird und Raum für Gerüchte lässt. Die vorliegenden Aufnahmen erschienen zu seiner ersten Hochphase, in England auf den bekannten London-EPs und in Südafrika auf dieser sehr seltenen 10´´-Platte, ebenfalls auf London. Es wären nur die schwarzen Tasten eines pumpenden Pianos, wäre einer der Bonussongs nicht der ´Pumping Piano Rock´. Einfach Scheibe auflegen, und laufenlassen ... aber laut!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Shakedown Tim & The Rhythm Revue - Shakedown’s ...
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Rhythm Bomb Records) 12 Tracks Rhythm Bomb Records (London) präsentiert: Shakedown´s Th´owdown´ der neue Album von Shakedown Tim & The Rhythm Revue. Es ist ein tolles und abwechslungsreiches Erlebnis. Sammlung von Blues, Swing, Jump, R&B, Rock´n Roll. gespielt mit Einstellung und authentische Klänge. Die amerikanische Blueslegende James Harman ist der Produzent dieses Albums. Er hat auch legte eine mächtige feine Mundharmonika nieder. Auf´Icepick´s Shakedown Th´owdown´ er überraschte alle, indem er den Albumtitel laut schrie. und den Aufnahmeraum in eine echte Juke-Joint-Party zu verwandeln. Samstag Nacht! Piano-Spieler extra ordinaire Gene Taylor kam vorbei, um die Elfenbeine auf sechs Lieder zu kitzeln.Die Musik passte Gene wie ein alter Schuh. Auch nach einer Aufnahme-Karriere von 45 Jahre, er hat immer noch neue Tricks im Ärmel, gerade als du noch kein die es erwarten. Er hat wunderbar gespielt!!!! Die Musik klingt, als käme sie aus dem vorigen Jahrhundert.Tim singt über das heutige Leben. z.B. über den Umgang des analogen Mannes mit dieses digitale Zeitalter. aber die meisten Themen sind zeitlos und universell: Liebe, seks, Widrigkeiten, gute Zeiten, Überleben, Partys. Die Rhythm Revue war (wie immer) in Topform und lieferte BIG TIME. Bart Stone blies einige fettige und fette Töne aus, während Dennis Tubs im Kontrolle des Maschinenraums´, wo er seine magischen Rhythmen produzierte. Boss blieben kühl, ruhig & sammelten und handhabten die tiefen Frequenzen perfekt. (Alle Bässe, keine Höhen!!!!) Tim drehte seine kleine´41 Gibson Verstärker bis zu 10 und hat sein Ding gemacht. Zum Glück hat der Verstärker nicht gefangen. Feuer während dieser heißen Sitzung.Das Vorgängeralbum´Hard To Catch´, produziert von Nico Duportal, hat die sehr gut und hat die Band auf vielen renommierten europäischen Bühnen etabliert. Sein weiter. Genießen Sie ´Shakedown´s Th´owdown´ auf Ihrem Plattenspieler, CD-Player, iPod. oder um sie live zu sehen. Diese Band schießt nicht nur von, sondern auch auf die Hüfte auch. Sie werden, wollen sehen, wie du tanzt!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 22.06.2019
Zum Angebot
Toronzo Cannon - Leaving Mood (CD)
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2011 ´Delmark´) (60:19/14) Toronzo Cannon, Jahrgang 1968, ist zweifelsohne eine der Bluesüberraschungen des Jahres! Erstaunlich, mit welchem Selbstbewusstsein er seinen eigenen Songs arrangiert und interpretiert. Sein Gitarrenton ist satt, manchmal kräftig angezerrt und laut mit viel Sustain. Sein Gesang ist kraftvoll und eigenständig und verbindet Blues mit Soul. Jahrelang hat er sich mit schlecht bezahlten Jobs durchgeschlagen. Das könnte sich mit diesem herausragenden Album ändern! Sehr zu empfehlen ´My grandfather´s records were consistent blues.´ remembers Toronzo, who was born in Chicago on Valentine´s Day. 1968. ´And then when my aunts and uncles would come over. that´s when the blues would be played. Whenever there was a family thing – like my aunt. my uncle, my grandfather´s brother and his wife. they would come over and play cards and all of that stuff, and at family reunions, you [would] hear the music.´ It was in the air around the neighborhood. as well. Toronzo grew up on the South Side. not far from Theresa´s Lounge, the legendary little basement juke at the corner of 48th and Indiana where Junior Wells held forth whenever he was in town. ´My uncle, Richard Cannon. worked for Theresa´s.´ he recalls. ´He worked down in there´ a general overall guy. That´s how he got to play drums with Buddy [Guy] and Junior whenever their drummer was late. I used to go to Baldwin Ice Cream, my brother and sister and I, right down the street from Theresa´s, about half a block. I would look over the banister, because I knew my uncles hung out there. I couldn´t get in, of course, but I would just look down there to see what´s going on. All this stuff started coming back to me when I started playing guitar years later.´ By that time. Toronzo was in his early 20s. and he still wasn´t thinking of himself as a bluesman. ´I was listening to a John Cougar song´ it had a heavy acoustic sound in it. My sister was taking piano lessons. and I asked her, and she bought me an acoustic guitar, a Harmony. at a pawn shop. And that´s how I started. ´I was listening to a lot of reggae, too. at the time: I´d look at videos of Bob Marley playing. and that´s how I learned my chords. I knew of Hendrix, but I didn´t really ´know´ Hendrix when I started playing guitar. I heard tapes of him, but they were always bootleg tapes, not good quality. But then when I saw a videotape. it just freaked me out.´ The pieces were coming into place. but it took some immersion in the live music scene for the aspiring young fretman to find his blues inspiration – which, in his case. meant re-kindling something that had been dormant inside him for years. ´When I had a jam to go to.´ he explains, ´it would be a blues jam. My aunt´s records and my grandfather´s records and my uncles´ and all of that started coming back [to me]´ I was like. ´Oh. okay – all right!´ I started putting names with the stuff that I used to hear –the Tyrone Davises and the Johnnie Taylors, and then the Muddys and the Howlin´ Wolfs and all of that — I just got more into it. Going back, thinking about my grandfather´s music, my aunts and uncles. and Theresa´s. and all that stuff started coming back — ´Okay. wow, dig this!´ Man. I lived in a rich blues neighborhood and didn´t even know it!´ Toronzo´s first professional gig was with vocalist Tommy McCracken at the Taste of Chicago. the city´s annual lake front food festival, in about 1997. Since then, he´s become steadily active on the Chicago scene as both a bandleader and a sideman, and he´s also been received enthusiastically overseas. In 2007. his self-released CD MY WOMAN garnered critical and popular acclaim. As this disk shows. Toronzo´s gifts — as both a lyricist and an improviser — continue to develop and become richer. That shouldn´t be surprising, considering the role models he´s acquired over the years. ´Elmore James. J.B. Hutto, Hound Dog Taylor,´ he enthuses, ´those guys put chill bumps on my arms, and they make my eyes well up with tears sometimes. When they come to that down-home, hollerin´ type blues. those cats kill me, man, and I love ´em. I wanted to kinda give a shout-out to that kind of blues. She Loved Me is like [Muddy Waters´ version of Slim Harpo´s] King Bee, like a dirty kind of King Bee-type thing...

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 12.09.2019
Zum Angebot